Neuregelung der GOÄ zur Abrechnung der ärztlichen Leichenschau – so können Sie seit 2020 abrechnen

Die Abrechnung bzw. Vergütung der ärztlichen Leichenschau war in der Vergangenheit zunehmend umstritten. Die Ursache dafür: Die Gebührensätze der Nummer 100 waren mit 14,57 Euro im einfachen Satz nicht annähernd kostendeckend. Daher forderte der Deutsche Ärztetag eine Novelle der Abrechnung mit einer

– Differenzierung in eine vorläufige und eine eingehende Leichenschau,

– einer Berechnungsfähigkeit für die Erbringung der Leichenschau zu sog „Unzeiten“,

– die Berechnungsfähigkeit von Erschwerniszuschlägen

– eine eigene Gebührenposition für das Aufsuchen der Leiche

– sowie eine Reiseentschädigung für Wege größer 25 km Anfahrt.

Diesen Forderungen hat das Bundesgesundheitsministerium nun weitgehend entsprochen und die Neuregelungen in der „Fünften Änderungsverordnung zur Gebührenordnung für Ärtze (GOÄ)“, die am 01.01.2020 in Kraft trat, entsprechend umgesetzt und somit mehr Rechtssicherheit für die Ärzteschaft geschaffen.

Die Neuregelungen zur Abrechnung der ärztlichen Leichenschau:

Damit können bei der ärztlichen Leichenschau nun berechnet werden:

– für eine eingehende Leichenschau nach landesrechtlichen Bestimmungen 165,77 Euro (2844 Punkte)

– für eine vorläufige Leichenschau 110,51 Euro

– die Zuschläge F bis H für Unzeiten

– für Entfernungen >25 km eine Reiseentschädigung nach §9 GOÄ

– ein Erschwerniszuschlag von 27,63 Euro bei einer Leiche mit unbekannter Identität bzw. besonderen Todesumständen.

Als Zeitaufwand für die eingehende Leichenschau wurden 60 Minuten festgelegt; 40 Minuten sind als Mindestdauer für die Vergütung festgelegt. Wird diese nicht unter 20 Minuten unterschritten, so sind 60% der Gebühr abrechnungsfähig. Die Regelungen für die vorläufige Leichenschau sind analog.

Neuregelungen der Allgemeinen Bestimmungen Kapitel B VII: Todesfeststellung bei der Leichenschau

Hier sind die Neuregelungen zur Vergütung der ärztlichen Leichenschau zusammengefasst. Die Leistungen sind nur nach dem einfachen Gebührensatz abrechenbar. Die Angabe der geforderten Mindestdauer ist obligater Bestandteil der Leistungslegende.

Nr. 100
Leistungstext: Abrechnung Vorläufige Leichenschau
Untersuchung eines Toten und Ausstellung einer vorläufigen Todesbescheinigung gemäß landesrechtlicher Bestimmungen, gegebenenfalls einschließlich Aktenstudium und Einholung von Auskünften bei Angehörigen, vorbehandelnden Ärzten, Krankenhäusern und Pflegediensten (Dauer mindestens 20 Minuten), gegebenenfalls einschließlich AufsuchenDauert die Leistung nach Nummer 100 weniger als 20 Minuten (ohne Aufsuchen), mindestens aber 10 Minuten (ohne Aufsuchen) sind 60 Prozent der Gebühr zu berechnen.
Punktzahl: 1869
Betrag in EUR: 110,51

Nr. 101
Leistungstext: Abrechnung Eingehende Leichenschau
Eingehende Untersuchung eines Toten und Ausstellung einer Todesbescheinigung, einschließlich Angaben zu Todesart und Todesursache gemäß landesrechtlicher Bestimmungen, gegebenenfalls einschließlich Aktenstudium und Einholung von Auskünften bei Angehörigen, vorbehandelnden Ärzten, Krankenhäusern und Pflegediensten (Dauer mindestens 40 Minuten), gegebenenfalls einschließlich AufsuchenDauert die Leistung nach Nummer 101 weniger als 40 Minuten (ohne Aufsuchen), mindestens aber 20 Minuten (ohne Aufsuchen) sind 60 Prozent der Gebühr zu berechnen.
Punktzahl: 2844
Betrag in EUR: 165,77

Nr. 102
Leistungstext:
Zuschlag zu den Leistungen nach den Nummern 100 oder 101 bei einer Leiche mit einer dem Arzt oder der Ärztin unbekannten Identität und/oder besonderen Todesumständen
(zusätzliche Dauer mindestens 10 Minuten)
Punktzahl: 474
Betrag in EUR: 27,63

Bestimmungen zu Körperflüssigkeit und Wegegeld: Was hat sich in der Abrechnung verändert?

Die bisherigen Leistungen 102 bis 197 werden unverändert nun in den Nummern 106 bis 109 übernommen.

  • Begibt sich der Arzt zur Erbringung einer oder mehrerer Leistungen nach den Nummern 100 bis 109 außerhalb seiner Arbeitsstätte (Praxis oder Krankenhaus) oder seiner Wohnung, kann er für die zurückgelegte Wegstrecke Wegegeld nach § 8 oder Reiseentschädigung nach § 9 berechnen.
  • Leistungen nach der Nrn. 106 (Entnahme einer Körperflüssig­keit bei einem Toten)
  • Leistungen nach der Nrn. 107 (Bulbus­entnahme bei einem Toten)
  • Leistungen nach der Nr. 108 (Hornhautentnahme aus einem Auge bei einem Toten)
  • Leistungen nach der Nr. 109 (Entnahme eines Herzschrittmachers bei einem Toten).

Neben den Leistungen nach den Nummern 100 und 101 sind Zuschläge nach den Buchstaben F bis H berechnungsfähig.

  • F (Zuschlag für in der Zeit von 20 bis 22 Uhr oder 6 bis 8 Uhr erbrachte Leistungen)
  • G (Zuschlag für in der Zeit zwischen 22 und 6 Uhr erbrachte Leistungen) und
  • H (Zuschlag für an Samstagen, Sonn- oder Feiertagen erbrachte Leistungen).

Für den zusätzlichen Aufwand bei der Untersuchung einer unbekannten Leiche besteht die Möglichkeit eines Zuschlages nach Nr. 102.

Unsere Expertinnen und Experten empfehlen folgende Umsetzung der Leistungslegenden bei der Abrechnung der ärztlichen Leichenschau:

Nr.100 GOÄ = 110,51 €

Untersuchung eines Toten und Ausstellung einer vorläufigen Todesbescheinigung, ggf. einschl. Aufsuchen, Aktenstudium und Fremdanamnese (Dauer mind. 20 Min.)

Nr. 100 GOÄ bei weniger als 20 Min(ohne Aufsuchen) = 66,31 € (60%)

Untersuchung eines Toten und Ausstellung einer vorläufigen Todesbescheinigung, ggf. einschl. Aufsuchen, Aktenstudium und Fremdanamnese (Dauer mind. 10 Min.)

Zu beachten:

·       Zuschläge F/G/H möglich

·       daneben nicht Ziffern 48 – 52 oder Ziffer 4

·       nicht neben Ziffer 101

 

Nr. 101 GOÄ = 165,77 €

Eingehende Untersuchung eines Toten und Ausstellung einer Todesbescheinigung, ggf. einschl. Aufsuchen, Aktenstudium und Fremdanamnese (Dauer mind. 40 Min.)

Nr. 101 GOÄ bei weniger als 40 Min. (ohne Aufsuchen) = 99,46 € (60%)

Eingehende Untersuchung eines Toten und Ausstellung einer Todesbescheinigung, ggf. einschl.  Aufsuchen, Aktenstudium und Fremdanamnese (Dauer mind. 20 Min.)

Zu beachten: 

·       Zuschläge F/G/H möglich

·       daneben nicht Ziffern 48 – 52 oder Ziffer 4

·       nicht neben Ziffer 100

 

Nr. 102 GOÄ = 27,63 €

Zuschlag zu den Leistungen nach den Nrn. 100 GOÄ oder 101 GOÄ bei unbekannter Leiche und/oder bei besonderen Todesumständen (zusätzliche Dauer mind. 10 Min.)

Zu beachten: 

·  daneben nicht Ziffern 48 – 52 oder Ziffer 4

·  nur neben den Ziffern 100 oder 101

 

Sollten Sie Unterstützung oder Fragen rund um Ihr Honorarmanagement oder die Regelungen der neuen GOÄ Leichenschau benötigen, stehen Ihnen unsere Experten jederzeit gerne zur Verfügung.

Kontakt aufnehmen

Zurück zur Übersicht

 

 

In jeder Arztpraxis wichtig: So etablieren Sie ein erfolgreiches Qualitätsmanagement - damit die Pflicht zur Freude wird!

In diesem Ebook finden Sie wertvolle Tipps und Beispiele für das Qualitätsmanagement Ihrer Praxis - kostenlos als PDF zum Download! Jetzt eBook downloaden
Bild-EbookQM